Jetzt noch anmelden zu Medienrecht und Social Media Kurs!

 

Noch Plätze frei bei diesen Fortbildungen der Fachstelle Medien!

Medienrecht am Samstag, 06.05.2017, 10 – 17 Uhr

Ein wichtiges Thema für alle, die eine Homepage pflegen, Social Media Seiten betreiben oder auf Veranstaltungen fotografieren. An vielen Beispielen aus dem kirchlichen Alltag wird in das Medien- und Social-Media-Recht eingeführt. Der Workshop gibt den Teilnehmenden einen systematischen Leitfaden an die Hand, der alle relevanten medienrechtlichen Aspekte für Gemeinden und soziale Einrichtungen behandelt.

Anmeldung hier!

Zertifikatskurs: Von Facebook bis Snapchat – Social-Media für die Öffentlichkeitsarbeit

Auftaktveranstaltung, Donnerstag, 04.05.2017, 16 – 20 Uhr
Abschlussveranstaltung, Donnerstag, 29.06.2017, 16-20 Uhr

Der Kurs schafft einen Überblick über die zur Zeit wichtigsten Sozialen Netzwerke und erklärt die Arbeit mit und in Social Media

Anmeldung hier!

WLAN-Nutzung im „K3“ – und immer wieder „Datenschutz“

Als „Pate“ des Themas „WLAN“ habe ich zunächst eine erfreuliche und nicht so ganz erfreuliche Mitteilung zu machen.

Zunächst die erfreuliche Mitteilung: über die Verwaltungsstelle sind für Gäste Gastzugänge für das WLAN-Netz zu beantragen. Diese Zugänge sind für einen Tag oder mehrere Tage beantragbar, dabei muss auch der Benutzer angegeben werden. Die Mitarbeiter im K3 kommen mit Dienstgeräten ebenfalls in das WLAN-Netz – allerdings nicht mit privaten Geräten.

Die unerfreuliche Mitteilung: Momentan gibt es WLAN nur in den Tagungsräumen. Falls im gesamten Haus WLAN erwünscht ist, wäre das allerdings leicht möglich. Dazu müssten aber mehr WLAN-Router aufgestellt werden. Es bliebe dann immer noch dabei, dass grundsätzlich nur Dienstgeräte Zugang haben.

Fazit: Auch hier zeigt sich die bürokratische Seite Deutschlands. Das ist einerseits verständlich. Andererseits sammeln Behörden (wozu auch das BO gehört) fleißig die Daten, die von Mitarbeitern erstellt/bearbeitet/… werden. Sobald alle Akten elektronisch gespeichert werden (was ja passieren soll) wäre demzufolge auch leicht die „Effektivität“ von Mitarbeitern zu überprüfen (falls, ja falls es erwünscht ist). Der große Bruder ist selbst im BO nicht mehr ganz weit. Welcher Datenschutz ist also erwünscht? Der behördliche oder der individuelle? (Das wird man doch zumindest mal fragen dürfen, oder?)

Ergebnisse und Rückblick: Erster SocialMediaStammtisch der HA XI

Gestern, am 14. Februar, war es soweit: Der erste SocialMediaStammtisch hat – in zunächst noch überschaubarem Kreis – getagt.

Wir konnten dabei auf die Ergebnisse und Impressionen der Jahrestagung zur Digitalisierung zurückgreifen:

Immerhin waren wir zwischenzeitlich zu acht, manchen war der erste Termin einfach nicht möglich.

Wir haben dennoch versucht, erste Themen zu sammeln, die in der Folge weiter zu besprechen wären. Unter Verwendung des Lean-Coffee-Formats konnten wir uns schnell auf Themen einigen und diese auch diskutieren. Ziel war, einen ersten Überblick zu erhalten sowie ein möglichst verbindliches weiteres Vorgehen für möglichst viele Bereiche zu vereinbaren. Deshalb haben wir vor allem Patinnen und Paten für die Themenfelder gesucht, die sich künftig als „Anwalt“ des betreffenden Bereichs verstehen sollten und dafür Sorge tragen, dass bei künftigen Stammtischen das eigene Feld auf der Tagesordnung auftaucht.

Wir kamen zunächst auf das wichtige Thema „Medienkompetenz“ zu sprechen (darunter fällt z.B. auch die Kenntnis der Rechtslage, insbesondere bei der Bilderbeschaffung). Da uns das Thema so wichtig erschien, haben wir in der Sitzung eine Patin gesucht und gefunden, die dieses Thema zunächst stellvertretend weiterführt: Dorothee Kluth von der keb. Zu diesem weiten Feld gehört auch die Fortbildung und technische Einführung in den Umgang mit Plattformen wie „Facebook“ oder „Instagram“.

Ein heiß diskutiertes Thema war die Frage nach der „Ausstattung“. Hier ging es nicht nur um die Hardware, also die Frage nach Geräten (auch Smartphones), um digitale Plattformen zu bedienen, sondern auch um die Internetpräsenz der HA (Stichwort: Baukastensystem…noch 2017 oder doch erst bei der Eröffnung des Berliner Flughafens oder zu den nächsten Olympischen Spielen in Deutschland???), den Faktor Arbeitszeit für die Beschäftigung mit der Digitalisierung sowie die leidige Frage nach dem W-Lan-Netz. Für die grundsätzliche Frage nach der Ausstattung hat sich dankenswerterweise Herr Dr. Drumm bereit erklärt, in den Ordinariatsratssitzungen auf fehlende Ausstattung und grundsätzliche Fragen hinzuweisen, Christian Kindler vom Fachbereich Männer ist für die nächste Zeit ein Ansprechpartner für die Sorgen aus der HA. Fabian Freiseis vom Fachbereich Führungskräfte kümmert sich um eine Lösung des WLAN-Problems.

 

Von Bedeutung wurde zudem, wie man die weitere Arbeit an dem Thema Digitalisierung, aber auch die Vernetzung zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen gestalten könnte, sprich: welche „Tools“ sich als Plattform für gemeinsames Arbeiten anbieten. Hier haben sich erneut Christian Kindler und Fabian Freiseis als – zumindest vorübergehende – Paten angeboten. Dabei wird Christian nach verfügbaren Tools im Internet suchen, Fabian wird Ansprechpartner und Koordinator für den ersten Versuch der HA sein, zunächst die Plattform „Slack“ auszuprobieren (https://slack.com/). Ein kleiner Hinweis dazu: Nach der Anmeldung mit E-Mailadresse und Kennwort sollte jeder nach der Gruppe „HAXI_digi“ suchen.

Auf die „Warteschleife“ haben wir das Thema „Kommunikationsstrategie“ gesetzt. Während die „Medienkompetenz“ vor allem die individuelle technische Kenntnis betrifft, geht es bei der Kommunikationsstrategie um Richtlinien, Handreichungen, die allgemeine Ausrichtung von SocialMedia innerhalb der HA etc. Dieses Thema soll uns fortwährend begleiten.

Ein wichtiges Thema, das wir nicht mehr konkret besprechen konnten, war die Frage nach gemeinsamen, gesteuerten „Aktionen“, beispielsweise zur Bundestagswahl. Darüber soll beim nächsten Stammtisch gesprochen werden.

Der Termin eines nächsten Stammtischs – ein monatliches Treffen wurde von allen Anwesenden begrüßt – soll per Slack gefunden werden. Deshalb unsere Bitte: Jeder, der interessiert ist, sollte sich bei Slack anmelden, im Zweifel und bei Fragen bei Fabian Freiseis melden.

Alle Anwesenden sind gespannt, am Thema Digitalisierung dran zu bleiben, wir freuen uns auf weitere Teilnehmer beim nächsten Stammtisch!

 

Erster SocialMedia Stamtisch der HA XI

Grundlage für den ersten „SocialMediaStamtisch“ sind die Ergebnisse des World-Café bei der Jahrestagung im Januar

Heute ist es soweit:
der erste Social Media Stammtisch findet in den Räumen der HA XI statt. Das Interesse ist groß, mal sehen wieviele Kolleginnen und Kollegen kommen werden.
Wir wollen an den Ergebissen der Jahrestagung im Januar anknüpfen und möglichst konkrete Projekte definieren wie wir das Thema „Digitalisierung“ weiterführen können.
Ich freue mich auf die Gespräche und die Ergebnisse!

Frauen und Digitalisierung – mehr Arbeitsplatzverluste und höhere Belastung für Familien?

Der frauenpolitische Dienst setzt sich in seiner Ausgabe vom 17.10 2016 S. 6 mit der Frage „Mehr Risiko als Chance“ auseinander. In den Medien ist von einer revolutionären Entwicklung die Rede, während Gewerkschaften Chancen für eine „frauenfreundliche Revolution“ sehen, aus der Wissenschaft wird vor einer „frauenfeindlichen Revolution“ gewarnt.
Darauf dass durch die Digitalisierung nicht nur männlich geprägte Industriezeige betroffen werden hat das DIW (Dt. Institut für Wirtschaftsforschung) hingewiesen:
-Arbeitsverhältnisse im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistung verändern sich
-Unternehmensstrukturen und -kulturen verändern sich
Offen bleibt die Frage des DIW „Inwieweit reproduzieren neue Wirtschaftformen die Geschlechterverhältnisse UND wie wirkt sich das auf die gesellschaftliche Ungleichheit aus? Unter welchen Bedingungen eröffnen sich Chancen, Stereotype zu durchbrechen und mehr Chancengerechtigkeit zu erreichen?
Stichworte hierzu von DIW sind: 10 durch Digitalisierung voraussichtlich am meisten gefährdeten Berufe üben zu 80 % Frauen aus. Befürchtet wird, dasss die Einkommenslücke zwischen den Geschlechtern noch größer wird.
Die OECD spricht davon, dass „eine relativ traditionelle gesellschaftliche Arbeitsteilung wie in Deutschland die Risiken der Digitalisierung für Frauen verstärken“.
B. Schwarz-Sterra

Thesenpapiere Dr. Andreas Püttmann

Die Tesenpapiere von Herrn Dr. Püttmann zu den Radikalisierungstendenzen am rechten Kirchenrand und zum „C“ in der Politik sowie der Abdruck der Rede vor der Stuttgarter CDU am Tag der Deutschen Einheit (2016) in den „Akademischen Monatsblättern“ stehen zum Download bereit:

ChristlichesInPolitik

HildesheimThesen

OchlokratieStuttgartAM

Dokumente zum Vortrag von Stefan Lesting

In der Rubrik „Material“ stehen jetzt die Folien vom Vortrag von Stefan Lesting zum download zur Verfügung. Sicher werden daduch nochmal einige Fragen angeregt/erinnert, die Lesting in seinem Vortrag aufgeworfen hat.

Ergänzend finden Sie bei den „Links“ einen neuen Verweis auf eine Begriffsdefinition von Lesting zu den zentralen Stickworten seines Beitrags: „Digitalisierung“, „Industrie 4.0“, „Digitaler Wandel“ und „Digitale Transformation“